Austausch über Inklusion und Teilhabe

3. Februar 2014

Birgit Meyreis, Klaus Meurer, Martin Schmitt und die Geschäftsführung der St.Raphael CAB trafen sich zum informellen Austausch
Birgit Meyreis, Klaus Meurer, Martin Schmitt und die Geschäftsführung der St.Raphael CAB trafen sich zum informellen Austausch

Vertreter des Kreisverbandes Mayen-Koblenz von Bündnis90/Die Grünen besuchten zum Jahresauftakt die St. Raphael CAB in Mayen. Kreisverbandssprecherin Birgit Meyreis und Kreisverbandssprecher Klaus Meurer sowie Martin Schmitt, Sprecher des Ortsverbandes Mayen/Vordereifel, trafen sich mit der Geschäftsführung der St. Raphael CAB zum informellen Austausch. Klaus Meurer hatte im August vergangenen Jahres bereits an der „Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl 2013“ der St. Raphael CAB in Mayen teilgenommen.

Bei ihrem Treffen am 10. Januar 2014 diskutierten Gastgeber und Gäste über aktuelle politische und gesellschaftliche Themen, die vor allem für Menschen mit Behinderung relevant sind. So sprachen sie unter anderem über die Eingliederungshilfe, das Wunsch- und Wahlrecht, aber auch über den Fachkräftemangel und das von den Regierungsparteien im Koalitionsvertrag verabredete Bundesteilhabegesetz. „Nicht nur die Menschen mit Behinderung, sondern auch wir als Träger von Diensten und Einrichtungen sowie die Kommunen warten gleichermaßen darauf, dass das Gesetz möglichst noch in diesem Jahr auf den Weg gebracht wird“, so Geschäftsführer Jörg Klärner. Ziel des Gesetzes ist es, Menschen mit Behinderung, die sehr eingeschränkt sind und Unterstützung im täglichen Leben brauchen, aus dem bisherigen „Fürsorgesystem“ herauszuführen und die Eingliederungshilfe zu einem modernen Teilhaberecht weiterzuentwickeln.

Die St. Raphael CAB beschäftigt allein im Kreis Mayen-Koblenz über 400 Mitarbeiter an den Standorten Mayen, Mendig und Polch. Hinzu kommen über 430 Menschen mit Behinderung, die in den Mayener Caritas Werkstätten St. Johannes (mit Annahmestelle für Elektroaltgeräte und Service & Logistik-Zentrum) und in den Polcher Caritas Werkstätten St. Stephan arbeiten. Zum Unternehmen gehören im Kreisgebiet ferner das Caritas Zentrum in Mendig sowie die Ambulanten Dienste im Mehrgenerationenhaus und das Altenzentrum St. Johannes in Mayen.

Quelle: Presseinfo der St. Raphael CAB (tmy)

Neujahrsempfang der Kreisverbandes Mayen-Koblenz in Bendorf

25. Januar 2014

Gruppenfoto mit v.l.n.r. Konrad Böhnlein, Birgit Meyreis, Ferhat Yalcinkaya, Klaus Meurer und Elisabeth Schroedter
Gruppenfoto mit v.l.n.r. Konrad Böhnlein, Birgit Meyreis, Ferhat Yalcinkaya, Klaus Meurer und Elisabeth Schroedter

Am Sonntag, den 19.01.14 fand der Neujahrsempfang des Kreisverbandes Mayen-Koblenz im Restaurant “Stadt Bendorf” in Bendorf statt. Der Ortsverband Mayen-Vordereifel war durch seine beiden Vorstandssprecher Belma Sestic und Martin Schmitt, sowie vielen weiteren Mitgliedern zahlreich vertreten. Kreisvorstandssprecher Klaus Meurer führte durch das Programm. Unteranderem besuchten der grüne Oberbürgermeister der Stadt Mayen, Wolfgang Treis, die Landtagsabgeordneten Katharina Raue, Nicole Müller-Orth und Anna Neuhof, der Landesvositzende Thomas Petry, sowie die Bundestagsabgeordnete Corinna Rüffer ebenso wie die Europaabgeordnete Elisabeth Schroedter die Veranstaltung.

 

Treffen in der „Feierabendzone“ an der Nette fand großen Anklang

 20. Dezember 201

Treffen in der “Feierabendzone”
Treffen in der “Feierabendzone”

„Es war ein Versuch und es war ein voller Erfolg“, so die einhellige Einschätzung der Veranstalter und Gäste des 1. „Feierabendzonentreffs“ an der Nette. Der OV Mayen-Vordereifel von Bündnis90/DIE GRÜNEN hatte Ende November zu einem Treffen im Sanierungsgebiet an der Nette eingeladen, um vor Ort mit den Bürgerinnen und Bürgern bei Plätzchen, Kinderpunsch und Glühwein Ideen und Vorschläge auszutauschen, wie das Gebiet der „nordöstlichen Innenstadt“ im Rahmen der anstehenden Sanierung aufgewertet werden könnte. Oberbürgermeister Wolfgang Treis, der bekanntlich großen Wert auf Bürgernähe und Bürgerbeteiligung legt, lies es sich nicht nehmen, den Feierabendtreff persönlich zu besuchen. Auch zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner, Vertreter des Jugendhauses und Passanten folgten der Einladung der Grünen, kamen ins Gespräch, plauderten, diskutierten und notierten ihre Wünsche und Vorstellungen eifrig auf den dafür ausgelegten Ideenzetteln: „Anwohnersponsering für neue Bäume und Bänke“, „Straßenfest“, „Grillplatz“, „möglichst viel Verkehrsberuhigung“, „gelbe Tonnen statt gelbe Säcke“, „Renovierung Jugendhaus“, „kein Parkhaus im Keutel, evtl. im Hombrich“, „Fahrradparkplätze“ – sind nur einige Beispiele. Die Palette der Ideen und Wünsche ist groß, zum Teil wurden auch ganz konkrete Missstände angesprochen. Die Grünen werden die Ideensammlung in den nächsten Tagen der Stadtverwaltung übergeben, damit sie im weiteren Planungsprozess auch beim sog. „runden Tisch“, den die Verwaltung im Rahmen der ürgerbeteiligung ins Leben gerufen hat, möglichst berücksichtigt werden können. Außerdem wird die Ideensammlung auf der Homepage der Grünen veröffentlicht.

Aufgrund des großen Anklangs und auf den ausdrücklichen Wunsch vieler Gäste werden die Grünen weitere Treffen vor Ort veranstalten und so hieß es zum Abschied: „Bis zum nächsten Treffen in der Feierabendzone an der Nette“.

Weitere Infos und Kontakt unter www.gruene-myk.de / ov-mayen-vordereifel@gruene-rlp

Sanierung der „nordöstlichen Innenstadt“

16. November 2013

Treff an der Nette in der „Feierabendzone“

Die Bürgerbefragung zum Projekt „Aktive Stadt“ ist ausgewertet. Die Ergebnisse wurden in der Einwohnerversammlung am 07.11. präsentiert und können auf der städt. Homepage eingesehen werden (http://www.mayen.de/Wirtschaft-und-Stadtentwicklung/Aktive-Stadt/). Die Stadtverwaltung nimmt die Bürgerbeteiligung sehr ernst, wie der Chef des beauftragten Planungsbüros isu im Rahmen der Einwohnerversammlung bescheinigte: „Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn bereits zahlreiche Städteplanungen begleitet, aber eine derart intensive Bürgerbeteiligung wie in Mayen bisher noch nicht erlebt“, so Klaus Zimmermann.

Der OV Mayen-Vordereifel von Bündnis90/DIE GRÜNEN möchte diesen Prozess der intensiven Bürgerbeteiligung unterstützen und ist aus diesem Grunde auch in dem sog. „runden Tisch“ vertreten, den die Stadtverwaltung zum Thema „Aktive Stadt“ ins Leben gerufen hat. Nun möchten die Grünen mit Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort ins Gespräch kommen, um Ideen und Vorschläge auszutauschen und zu diskutieren. Aus diesem Grunde veranstalten sie ein Treffen in der „Feierabendzone“ an der Nette. Sofern es die Wetterlage zulässt – möchten sie am Donnerstag, den 28.11.2013 ab 18.00 Uhr Ecke Wasserpförtchen / Im Hombrich mit den Bürgerinnen und Bürgern bei Glühwein und Kinderpunsch ins Gespräch kommen. „Besuchen Sie uns zu einem gemütlichen Plausch über die Zukunft und die Möglichkeiten des Sanierungsgebietes „nordöstliche Innenstadt“, so der Sprecher des OV Mayen-Vordereifel von Bündnis90/DIE GRÜNEN, Martin Schmitt.